Verlegeanleitung für Erinstone ® -
den irischen blauen Kalkstein
•  ThinLine-Platten
ThinLine-Platten wurden speziell für das leichte, schnelle und
risikofreie Verlegen entwickelt. Sie können auf einem vorhandenen
Boden, Verputz (Wände) und sogar auf einem Holzfußboden verlegt
werden, wenn ein geeigneter flexibler Klebemörtel verwendet wird.
Es folgt eine schrittweise Anleitung, die es auch Nichtfachleuten
ermöglicht, diese Platten zu verlegen.

Vorbereitung der Boden- oder Wandfläche
Ehe Sie beginnen, ist folgendes zu prüfen:
Ist der Untergrund trocken? Es ist sehr wichtig, dass unter
den Natursteinplatten keine Restfeuchtigkeit verbleibt.
Für Ausgleichsschichten (Sand - Zement) oder den Verputz
in Neubauten empfehlen wir die folgende Faustregel:
Warten Sie 1 Woche pro 10 mm Stärke, ehe Sie ThinLine verlegen.
Beispiel: eine 70 mm starke Bodenausgleichsschicht: Warten Sie 7
Wochen. Verputz von +/- 20 mm : Warten Sie 2 Wochen.

Ist die Oberfläche verhältnismäßig eben? Die typische
Stärke eines Klebemörtels ist +/- 3 mm. Dies bietet wenig Raum,
um einen unebenen Boden auszugleichen. Wenn ein spezieller
Dickschicht-Klebemörtel verwendet wird, kann die Schichtstärke
auf max. +/- 7 mm erhöht werden.


Kleber
Wir empfehlen die folgenden Produkte zum Verlegen
von ThinLine Antique® :
 
o FERMAPLUS, weiß: Hersteller Weber.
   Weißes Pulver in Beuteln von 25 kg, das mit Wasser
   gemischt werden muss. Verbrauch: +/- 2,5 kg/m_
o ARDAFLEX, weiß: Hersteller Bostic Findley.
   Weißes Pulver in Beuteln von 25 kg, das mit Wasser
   gemischt werden muss. Verbrauch: +/- 2,5 kg/m_
o GRANIRAPIDE: Hersteller Mapei. 2-Komponenten-Kleber.
   Das Pulver ist mit einem Speziallatex gemischt;
   kein Wasser nötig.
Andere Klebemörtel können in Betracht gezogen werden.
Sie sollten sich für Naturkalkstein eignen sowie hohe Flexibilität
und eine lange Verarbeitungszeit haben.

Verwendung des Klebers
Mit einem Kamm von 6 mm (*) den Kleber gleichmäßig
auf dem Boden verteilen:
o
  
o
 
  
o
Es muss etwas mehr als die Plattengröße aufgetragen werden,
ehe die Platte aufgelegt wird.
Die Stellung des Kamms bestimmt die Stärke der Kleberschicht:
                              > desto senkrechter: stärkere Schicht
                              > desto waagerechter: dünnere Schicht
Die Platten sind so in den Kleber zu drücken, dass die
Kleberschicht +/- 1,5 mm (bzw. 50%) zusammengedrückt wird, damit ein
guter Kontakt hergestellt wird.

Verlegen der Platten:
Da ThinLine Antique® ein 100%iges Naturprodukt ist, ist eine
gewisse Schwankungsbreite zwischen den Platten normal. Unterschiede
in der Farbe wie auch bei Glätte, Calcitadern und der Konzentration
von Fossilien tragen zu dieser reichen Vielfalt bei.
ACHTUNG:
Beim Verlegen sollten Sie immer Platten aus
verschiedenen Paletten und verschiedenen
Packung mischen. Achten Sie darauf, dass
heller und dunkler, mehr oder weniger Fossilien usw.
gut gemischt sind, damit Sie eine vielfältige und
stimmige Bodenfläche erhalten.
 
Achten Sie darauf, dass die Rückseite der Platten sauber und
staubfrei ist.Kunststoffabstandhalter können verwendet werden,
um Fugen vonmindestens 3 mm zu erhalten. Diese Abstandhalter
werden an jederPlattenecke eingesetzt. Es ist darauf zu achten,
dass sie ausreichend tief sitzen, da sie nicht zu sehen sein sollten,
wenn die Fugen verputzt sind. Die Platten können mit einer
für Beton geeigneten Schleifscheibe zurechtgeschnitten werden.
Noch besser ist eine Diamantscheibe für Naturstein.
Verfugen
Dies kann 2 bis 3 Tage nach dem Verlegen getan werden.
Wir empfehlenjedoch, 1 Woche zu warten. Wir empfehlen,
für das Verfugen rein grauen (oder weißen)
Zement und etwas Compactuna mit Wasser zu mischen.
Fugenmasse in anderen Farben ist ebenfalls erhältlich.
Die Farbe der Fuge hat eine bedeutende Auswirkung auf das
Aussehen der gesamten Fläche. Sie könnten sich hier bei Ihrem
ThinLine-Händler beraten lassen.Um eine Verfärbung der
Plattenkanten zu vermeiden, muss sich farbige
Fugenmasse für poröses Material wie Marmor und Kalkstein eignen.
Das trockene Pulver mit Wasser mischen, bis es ausreichend
verflüssigt ist, um vollständig in die Fugen einzudringen.
Etwas Flüssigkeit auf die Platten gießen und dann mit einem
Gummirakel diagonal über die Platten wischen, bis alle Fugen
gefüllt sind. Mit einem feuchten Tuch überschüssigen Zement
entfernen und die Plattenoberfläche säubern.
o Überschüssigen Zement sofort nach Füllen
   der Fugen entfernen.
o Den Boden in Abschnitte von +/- 10 m2 unterteilen.
   Die Fugen in diesem Abschnitt füllen und überschüssigen
   Zement sofort entfernen, so dass kein Zement an der    Plattenoberfläche antrocknet.
o Das Tuch/Schwam regelmäßig in sauberem Wasser
   ausspülen, damit sich kein Zementschleier auf der
   Oberfläche bildet.
o Nicht entlang einer Fuge wischen, da dadurch die Fuge
   wieder geöffnet würde. Es ist besser, mit dem Tuch
   kreisförmig über eine größere Fläche zu wischen.
o Zuletzt die Fläche mit einen trockenen Tuch polieren.
o Türen und Fenster während des Trocknens
   geschlossen halten, um Zugluft zu vermeiden.
ACHTUNG: Es dürfen keine Zementschleierentferner
verwendet werden. Diese Produkte können den Plattenbelag
dauerhaft schädigen. Überschüssiger Zement muss sofort
nach dem Verfugen entfernt werden.
HÖREN SIE ERST AUF, WENN DER BODEN
100% SAUBER IST.
Dehnungsfugen
Bei Bodenflächen von mehr als +/- 40 m oder
Bodenlängen von mehr als 8 m kann eine Dehnungsfuge
notwendig sein. In diesem Fall empfehlen
wir, den Rat eines Fachmanns einzuholen.
Fußbodenheizung
ThinLine Antique® eignet sich perfekt für Fußbodenheizung.
Pflege
Siehe Pflegeanleitung >>>
               
<< Verlegen im Freien auf Beton Platten im Haus,
traditionelles Verlegen >>